Arbeitgeber

Ein Richtungswechsel der sich lohnt!

Inklusiv-Arbeitgeber beschäftigen Menschen mit Behinderung (Inklusiv-Mitarbeiter) in ihrem Betrieb. Mit ihrem sozialen Engagement entlasten die Arbeitgeber nicht nur ihre Facharbeiter, sondern unterstützen auch den Inklusionsgedanken. Dabei werden sie begleitet von „AB jetzt inklusiv“. Die Inklusiv-Mitarbeiter bleiben unter dem Dach der Lebenshilfe Werkstätten Schmerlenbach e.V. angestellt.

Menschen mit Behinderung zeigen was sie können.

Die Unternehmen profitieren von deren Stärken und Potentialen! In jedem Unternehmen gibt es Hilfs- und Nischentätigkeiten, die gut von einem unserer Mitarbeiter mit Behinderung ausgeführt werden können. Immer mehr Unternehmen der Region öffnen sich deshalb für neue Möglichkeiten der Teilhabe am Arbeitsleben.

„AB jetzt inklusiv“ berät, unterstützt und begleitet sie dabei! 

Vom Praktikum zum Arbeitsplatz

In einem Praktikum können sich das Unternehmen und der Bewerber kennenlernen. Das Unternehmen benennt einen Paten, der als Bezugsperson der Ansprechpartner für den Inklusiv-Mitarbeiter ist. Aus einem Praktikum kann dann ein Inklusiver Arbeitsplatz unter dem Dach der Lebenshilfe Werkstätten Schmerlenbach e.V. werden.

Wie die Erfahrung zeigt – es ist eine Bereicherung für beide Seiten!

Vorteile

Die Vorteile für das Unternehmen liegen auf der Hand:

  • Facharbeiter werden entlastet.
  • Das Unternehmen zeigt sich innovativ und sozial.
  • Positive Auswirkung auf das Betriebsklima.

Der Betrieb und die Inklusiv-Mitarbeiter werden von „AB jetzt inklusiv“ kontinuierlich und bedarfsorientiert begleitet.

Ein Arbeitgeber stellt sich vor!

Seit vielen Jahren schon unterhalten wir Geschäftsbeziehungen zu den Lebenshilfe Werkstätten Aschaffenburg, welche für uns einfache Montagearbeiten übernahmen. Durch diese Zusammenarbeit haben wir erfahren, dass es auch eine Möglichkeit gibt, Menschen mit Behinderungen in ein normales Arbeitsverhältnis aufnehmen zu können. Mit weiterer Unterstützung durch die Lebenshilfe haben wir uns für eine Ausprobe entschieden, um unseren Teil an sozialer Verantwortung zu leisten. Nach anfänglicher Zurückhaltung wurde der Mitarbeiter schon nach kurzer Einarbeitung – noch in der Probezeit – von seinen Kollegen/innen integriert, ja beinahe schon „adoptiert“. Heute sind wir froh, diesen Schritt getan zu haben und damit einem Menschen mit Behinderung, durch diesen Inklusions-Arbeitsplatz, ein Stück Normalität geben zu können. Eine echte Win-Win-Situation.

Wilhelm Schneider
Betriebsleitung, Julius Kleemann GmbH & Co.KG – Karlstein

Wir suchen Arbeitgeber mit sozialem Engagement!

Haben Sie als Unternehmer der Region Interesse einen Inklusiv-Mitarbeiter zu beschäftigen? Haben Sie Fragen?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!